• Tony Geronikolakis

Das Leiden der Friseure und ein Teller junger Erbsen mit Möhrchen

Aktualisiert: Feb 6



Prolog


*** der verfasste Text dient nur zur Unterhaltung in einer humorlosen Zeit und sieht

sich als kleiner Beitrag zu:

Friseure machen AUFmerksam , mit einem kleinen Augenzwinkern. Keinesfalls möchte ich mich dem Jammern und der Hysterie der Branche anschließen. Wie in meinen Blogs davor, bin ich der Meinung, dass die meisten Probleme der Branche hausgemacht sind, jedoch die Pandemie als Brandbeschleuniger dient. Das Ideal eines Unternehmers hat in der Vergangenheit so gewirtschaftet , dass er ....bla..bla...bla....auch mal ein paar Wochen überbrücken kann.(öffentliche Meinung) Dieser wird auch keine Zeit haben diesen Text zu lesen, weil er Zoom Meetings mit MAs halten muss, weil er täglich mehrere Stunden strategisch für die Zeit danach plant, sich mit Kollegen austauscht, aktiv-digital sich weiterbildet und nebenher noch alle Auszubildenden auf "Vordermann" bringt....und...und...deswegen ist er in seiner Karriere auch da, wo er ist.... Und dann gibt es noch die Anderen.....Und die anderen Anderen...dazwischen.... Unsere Branche ist zum Glück ein buntes Gemisch an Lebensentwürfen..... Für alle, die keine 5Min. ihres Lebens für diesen Text verschwenden wollen, die Kurzform: Es ist nicht in Ordnung, dass medial bei der Bevölkerung der Anschein erweckt wird, Bund und Länder stellen ausreichend und zeitnah Mittel zur Verfügung, um die von der Krise betroffenen Unternehmen zu unterstützen. ***


Ich gebe zu, es ist schwer mit dieser Überschrift die sehr frei an

"Die Leiden des jungen Werther" angelehnt ist, den Bogen zu spannen,

(Sehr)Frei nach Johann Wolfgang von Goethes Briefroman
»Die Leiden des jungen Werther«
Protagonist ist Werther, ein junger Mann, der in der bereits verlobten Lotte die Verkörperung seiner Ideale sieht. Werther verliert sich in einer schwärmerischen und hoffnungslosen Liebe, die ihn in den Selbstmord treibt.

von der jetzigen Situation von uns Friseuren beginnend, um bei

Erbsen mit jungen Möhrchen zu enden.

Ist mir tatsächlich als erstes in den Sinn gekommen..

Der Reihe nach....

Ein paar Parallelen gibt es durchaus;

Hat Goethe die aktuelle Situation der Friseure 1774 vorhergesehen und sie in einen harmlosen Briefroman verpackt? Scheint so.....

Achtung! Ab dieser Passage kommt der Teil mit dem "Augenzwinkern".

Erstaunlich: Die Handlung umfasst knapp 20 Monate.

Sie beginnt mit dem ersten Brief vom 4. Mai 1771!! ...... klingelt es???

04.Mai ?? Wiedereröffnungsdatum nach 1.Lockdown)

und endet mit Werthers Tod am 23. Dezember 1772......

23.12.?? Ursprüngliches Datum für den 2.Lockdown

(dass die Regierungsstellen einem das Weihnachtsgeschäft vermiesen wollen und schon am 16.12 dichtmachen, konnte Johann Wolfgang nun wirklich nicht ahnen )

Also schnell ins Jahr 2021 und das zum 05.02.

Wie der junge Werther sehnt sich unsere Branche auch nach Liebe, Anerkennung, Zuversicht

und........Perspektive
„Keinem Friseur in Deutschland geht es im Moment sonderlich gut“,
Der 2. Lockdown sei für die Friseure eine „schallende Ohrfeige“

Friseure in der Corona-Krise:"Tiefer geht es nicht"

Nach Wochen des 2ten.Lockdowns, geht es für viele Betriebe ums überleben.....

Der Ruf nach Finanzhilfen ist vom ersten Tag da....nur hört ihn keiner.....


Von was bezahle ich meine Mitarbeiter im Januar und Februar,

wenn ich noch nicht mal das Dezember- KUG anteilig

überwiesen bekommen habe?

Muss ich wieder auf Betteltour zu meinen Vermietern?

Ewige Telefonate zum Kündigen von Abos, Telefon, usw.

Bankengespräche um KFW Darlehen falls es eng wird....

Von was lebe ich eigentlich seit 16.Dezember?

Wie soll ich den 2.Lockdown stemmen, wenn ich die Kosten

für gestundete Lieferantenrechnungen, Einkommensteuervorauszahlungen,

Mieten ,Tilgungsraten für Kredite usw. noch vom 1.Lockdown abbezahle??


Die Hoffnung auf eine schnelle Hilfe ist ebenso aussichtsreich,

wie die Liebe des jungen Werther zur der bereits verlobten Lotte.

Die "Lotte" des Friseurhandwerks ist die November+ Dezemberhilfe....ist sie doch die "Verkörperung unserer Ideale", also die Lösung unserer Probleme.....Liquidität....

Jedoch...."Lotte - Liquidität" ist bereits verlobt und dass nicht mit uns.....Denn:

Wir haben im November gearbeitet....bei vielen mit katastrophalen Einbußen....

Dezember waren wir zu fleißig.....zu viel Umsatz für "Lotte",

aber zu wenig um alle Kosten abzudecken......"knapp dran ist auch daneben"

Gilt auch als betroffen, wer im November beziehungsweise Dezember 2020 erhebliche Umsatzeinbrüche erlitten hat, jedoch nicht per Verordnung geschlossen wurde?

"Lotte" würdigt uns keines Blickes auch wenn wir uns nach ihr verzehren....

"Lotte" ist für andere da..

sollten die Umsatzeinbußen im November oder im Dezember 2020 oder in einem anderen Monat bis einschließlich Juni 2021 mindestens 40 Prozent gegenüber den Vorjahresmonaten betragen, ist im Rahmen der ab Januar vorgesehenen Überbrückungshilfe III eine nochmals großzügigere Unterstützung von bis zu 200.000 Euro pro Monat vorgesehen, die auch rückwirkend für November und Dezember 2020 greift. 
Stand 05.02.2021 17.48 Uhr ist Überbrückungshilfe III leider noch nicht zu beantragen...aber vollmundig wird über die Nachbesserungen berichtet....Nachdem es heftige Kritik an den verästelten, kaum zu durchschauenden Förderbedingungen gab, besserte die Bundesregierung am 19. Januar nach......

Es drängt sich einem das Gefühl auf, dass die Herren die uns regieren, überfordert,

inhaltlich unausgegoren und wenig zielführend in dieser Sache agieren.

Hätte das Parlament Vanuatus (Inselstaat im Südpazifik) das besser hinbekommen?

Also, keine materielle Hilfe in Sicht aber....

Friseure bekommen den Empathie-Oscar der Politik:

Alle Minister in Talkshows verstehen unsere Situation und nehmen sogar daran Anteil.

Im RTL-Interview zeigt sich Braun bestürzt von dem Hilferuf und verspricht Hilfe. "Das Video zeigt bestürzend und eindrucksvoll, wie schwierig die Lage gerade ist. Deshalb müssen wir alles daran setzen, dass die Hilfen schnell ausgezahlt werden", so der Kanzleramtschef.
Arbeitsminister Heil wirkt empathisch.....
Ihm gelang es....eine gewisse Empathie für die vielen Selbstständigen und anderen nicht nur in gesundheitlicher Hinsicht Betroffenen des Lockdowns zu vermitteln, die derzeit um ihre Existenz bangen....
aus DHZ deutsche Handwerkszeitung

Die passende Antwort dazu hat Oscar Wild schon 1891 verfasst:

"Bei Wilde heißt Empathie noch Mitleid und Mitgefühl.
Die Gefühle des Menschen bäumen sich schneller auf als sein Verstand, und (...) Mitgefühl und Liebe zu Leidenden ist bequemer als Liebe zum Denken. Daher machen sie sich mit bewundernswertem, obschon falschgerichtetem Eifer sehr ernsthaft und sehr gefühlvoll an die Arbeit, die Übel, die sie sehen, zu kurieren. Aber ihre Mittel heilen diese Krankheit nicht:sie verlängern sie nur.
Ihre Heilmittel sind geradezu ein Stück der Krankheit."

Wie wahr....was tun?

Sollen wir uns, wie der junge Werther, in eine schwärmerische

und hoffnungslose Liebe verrennen?

Tun wir schon.....

Adaptiert für die heutige "Bühne".....


Wir, unterstützt von Landesinnungsverbänden, lassen an bestimmten Tagen

für unsere Kunden das Licht brennen....kommt wenn es dunkel wird (ab 17.00 Uhr) super!!

Blöd nur....es gibt Bundesländer, da werden um 20.00Uhr die Bürgersteige hochgeklappt.


Wir schreiben an Schaufenstern, in Social Media, in Webseiten dass wir für unsere Kunden

da sind...mit Rat und Tat...und Colorboxen....

Blöd nur.....das Geschäft machen die, die auf Solidarität und Loyalität zur Branche

und sonstige Naivität pfeifen.....

5-8 Haarschnitte am Tag mit Farbe.....was Friseure können, können nur Friseure!


Wir nutzen alle digitalen Kanäle um uns weiterzubilden...Hellerfärbung...Balayage...Root Shadow....Foilyage.....Painting....Cut Masterclass.... Beachwaves mal anders gestylt....

Blöd nur......vor lauter Farbtechniken habe ich unsere Bettlacken beim waschen in Balayagetechnik von Weiß, mit weichen Übergang zu einem leichten Grau, eingefärbt...

Fand dann meine Frau nicht lustig.....


Und schon wieder muss ich den lieben Johann Wolfgang zitieren:

Da steh' ich nun, ich armer Tor, und bin so klug als wie zuvor!

Warten auf Überbrückungshilfe III , kein Zusammenhalt und trotzdem soviel Stress....

Auf FB und Instagram und Salon-Webseite und am Schaufenster den Kunden mitteilen,

dass wir im Lockdown sind aber am 31.01. wieder eröffnen dürfen, Termine ausmachen....

Dann wieder alles zurück....FB, Instagram, Schaufester, Kunden, Termine....jetzt eröffnen wir

zum 15.02. .......to be continued.....


Ach ja...ich sollte noch die Erbsen mit Möhren in den Text unterbringen......

Laut Jens Spahn ( seit dem 14. März 2018 Bundesminister für Gesundheit )

Deutschland habe „eines der besten Sozialsysteme der Welt"
 mit Hartz IV habe „jeder das, was er zum Leben braucht“
 Niemand müsste hungern, wenn es die Tafeln nicht gäbe“

Nur blöd wenn das beste Sozialsystem irgendwie nichts mit uns anfangen kann....

Sind wir Fleisch ?? Sind wir Fisch??

Kann ich als angestellter Friseur Hartz IV bekommen, wenn ich zu wenig KUG bekomme ??

Das Kurzarbeitergeld reicht in dieser Niedriglohnbranche vorn und hinten nicht aus, die Existenz zu sichern. Nicht nur, dass bei der Berechnung des Kurzarbeitergeldes Mehrarbeitsstunden und auch weitere Zuschläge in der Regel nicht mitberücksichtigt werden, auch die Trinkgelder der Kund*innen fallen gerade weg, ein nicht unerheblicher Teil der Einkommen. Faktisch erhält ein*e Friseur*in daher deutlich weniger als 60  bzw. 67 Prozent ihres bisherigen Netto-Einkommens ausgezahlt

Wenn ich selbständig bin.........wohl auch nicht?

Hartz IV bedeutet nicht Armut......Jens Spahn

Und hier genau kommen die junge Erbsen mit Möhrchen ins Spiel...

Als Alternative zum Anstellen an den langen Schlangen der Tafel:

Überall zu haben, auch bei angespannter Finanzsituation....

Sehr gesund, sehr günstig....die fröhlichen Farben im Teller, bringen Schwung

in dein sonst so tristes Leben.....und sind wir mal ganz ehrlich....

Von Kleidergröße 44 zu 36, und das in 6 Wochen???

Leiden, Stress und junge Erbsen mit Möhrchen........

Und noch etwas Positives...


Wir leben alle im wohl stärksten Sozialstaat der Welt...ok, momentan mahlen die Mühlen etwas langsam, aber im Gegensatz zum Rest der Welt, ist "Getreide" in Aussicht...

und anders als im Roman...ihr wisst schon...da lässt der gute Johann Wolfgang den jungen Werther dem Leben entsagen....

werden wir gestärkt auch aus dieser Krise hervorgehen, wir werden wieder Reisen,
mit Menschen zusammenkommen und ganz wichtig:
Wir werden wieder ausgepowert nach einem langen Arbeitstag nach Hause kommen und wieder schätzen arbeiten zu dürfen...Wir schaffen das!

Könnte ein Zitat von Frau Merkel sein.....ist aber von mir.....

Und nach 6 Wochen junger Erbsen mit Möhrchen......

und nach dem Ende des Lockdowns ,für alle Branchen......

 Werde ich....sollte es bis dahin Blockhouse noch geben, ein mindestens 750gr........mit ganz viel...und dazu noch.....und mindestens noch zwei von den.....

Ich grüße Euch

Tony Geronikolakis









1,101 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen